• diakonie sh sponsoren 5

Projektverlauf

Das Projekt DiaDem (Januar 2016-Dezember 2018)

Ein Rückblick auf den Projektverlauf

(Auszug aus der Abschlussbroschüre "Nicht zusätzlich, sondern anders! Projektdokumentation DiaDem. Laufzeit 1/2016 - 12/2018", S. 9-10)

Blicken wir zurück auf den Projektbeginn Anfang 2016, so lässt sich eindeutig feststellen: Der Personalmangel in der Pflege wird für alle an der Pflege beteiligten Menschen immer spürbarer. Das bisher eher von Branchenkennern diskutierte Thema wird langsam zu einem Anliegen, das die breite Öffentlichkeit in Sorge versetzt.

Als Projektteam haben wir im Projekt DiaDem immer wieder die Leitungsteams der 19 teilnehmenden Einrichtungen und Dienste vor Ort besucht. Quer durch Schleswig-Holstein konnten wir die Vielfalt und das hohe Engagement der einzelnen Teams mit eigenen Augen sehen. Überall wird an guten Rahmenbedingungen gearbeitet, um Menschen eine möglichst verlässliche und den diakonischen Grundsätzen entsprechende Pflege anzubieten. Gleichzeitig hat die Gestaltung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden eine sehr hohe Priorität. Dennoch: Trotz aller Bemühungen mussten wir beobachten, wie es zunehmend schwieriger wird, ausreichend viele und gut qualifizierte Pflegekräfte zu finden und langfristig zu binden. Die dafür erforderliche Gesundheiterhaltung der Mitarbeitenden erfordert eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen, die mittels eines systematischen Vorgehens für jede Einrichtung erarbeitet werden sollten.

Daher war zu Projektbeginn einer der ersten Schritte, anhand der Checkliste „Demographie-Fit“ und einer Altersstrukturanalyse gemeinsam den Ist-Zustand zu erheben. In acht Themenbereichen wurden mögliche Maßnahmen zur Verbesserung identifiziert. Die Ergebnisse dienten der Selbstreflexion sowie als Einstieg in einen individuellen Veränderungsprozess. Zur Erarbeitung von Zielen wurden Ideen der Mitarbeitenden in eine langfristige Maßnahmenplanung einbezogen. Auf diesem Wege fühlten sich viele Teams mitgenommen und wertgeschätzt.

Checkliste „Demografie-Fit“ – Themenbereiche:


1. Einstellung von Mitarbeitenden
(Recruiting)
2. Qualifizierung und (lernförder-
liche) Arbeitsorganisation
3. Personalentwicklung
4. Arbeitsorganisation und
 Gesundheitsförderung
5. Wissenstransfer
6. Arbeitszeitgestaltung
7. Unternehmenskultur
8. Gratifikation

Während der Besuche in den Einrichtungen wurde deutlich, dass die Ausgestaltung der geplanten Maßnahmen zu den acht Themenfeldern je nach aktueller Situation sehr unterschiedlich sein und sich im Verlauf des Projektes verändern konnte. Das war eine echte Herausforderung, bedenkt man, dass parallel eine Vielzahl an neuen Gesetzesregelungen Einzug hielt und weiterhin hält. Dazu gehören die Umsetzung der Pflegestärkungsgesetze 2 und 3, die Einführung des Neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes, die neuen Begutachtungsrichtlinien mit einer Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade, die Einführung des einrichtungseinheitlichen Eigenanteils (stationär) und die Veränderungen der Qualitätsprüfungen (ambulant).

Unser Anliegen war die individuelle Unterstützung der Leitungsteams: Langjährig erfahrene Pflegedienstleitungen haben andere Kompetenzen und ggf. andere Anliegen als neue und oder junge Kolleginnen, Rollen und Aufgabenprofile werden sehr unterschiedlich ausgefüllt und reflektiert. Ebenso unterschiedlich sind Kommunikations- und Führungsstile und demnach auch Fähigkeiten, Teams zu führen und zu motivieren sowie wichtige Prozesse klar und eindeutig zu gestalten.

Um die beteiligten Führungskräfte im Projekt DiaDem nachhaltig zu stärken, wurden eine Vielzahl an Seminaren angeboten. Es ging u.a. um Methoden zur Gewinnung von Mitarbeitenden, neue bzw. andere Wege in der betrieblichen Gesundheitsförderung, eine gesundheitsorientierte Führung und eine sich stärker an den Mitarbeitenden orientierende Dienstplanung.

Ergänzend zu der Teilnahme an den Seminaren und der Beratung durch das Projektteam hat ein externes Beraterteam die Einrichtungen auf Wunsch mit einem begrenzten Kontingent an Stunden bei der Umsetzung neuer Vorhaben fachlich und persönlich unterstützt. Grundsätzlich fand stets eine aktuelle Priorisierung der Themen statt, da die sehr knappen Zeitressourcen optimal genutzt werden sollten.

Auf zwei Fachtagen im Februar 2017 und im März 2018 haben Expertinnen und Experten für die Mitarbeitenden aus den beteiligten Einrichtungen und auch für die interessierte Fachöffentlichkeit zusätzliche Impulse zu Fachthemen gegeben.

Mit Freude haben wir Fortschritte durch kleine und größere Veränderungen gesehen!

Gerade weil wir das hohe Engagement und den Willen haben, die Personal- und Organisationsentwicklung fortlaufend weiter zu entwickeln, sehen auch wir: Die Rahmenbedingungen müssen sich grundlegend ändern! Dafür ist eine umfassende Reform der Pflegeversicherung erforderlich.

In Deutschland muss eine qualitativ hochwertige Pflege möglich sein, die eine positive Ausstrahlung hat, genügend und geeignete Menschen in dieses spannende und Sinn gebende Berufsfeld holt und die vorhandene Mitarbeitenden bindet. Der demografische Wandel ist kein Zukunftsszenario. Wir befinden uns mittendrin!

 

 Schaubild Unsere Meilensteine

Ergebnisse aus dem Reflexionstag zur Gesundheitsorientierten Führung

(Auszug aus der Abschlussbroschüre "Nicht zusätzlich, sondern anders! Projektdokumentation DiaDem. Laufzeit 1/2016 - 12/2018", S. 38-39)

 

Was konnte aus der Theorie in die Praxis umgesetzt werden?

Mit welchen Erfolgsfaktoren ist dies gelungen?

Reflexionstreffen Umsetzung Erfolgsfaktoren

 

Welche Stolpersteine gab und gibt es?

Wie können diese binnen Ihres Handlungsspielraumes verkleinert werden?

Reflexionstreffen Stolpersteine